Kokosnuss

Lohnabfüllung unter Private Label in versch. Grammaturen möglich:

20g
bis
25kg

Durchschn. Nährwerte pro 100g:

kcal
644
32,3%
KH
10,5g
3,9%
Proteine
12g
23,9%
Fett
61,6g
88%
* GDA – Richtwerte/Tageszufuhr. Basieren auf 2000 kcal/täglich
Kühl (10°C – 15°C), trocken und dunkel lagern
Preise auf Anfrage
MOQ: 300 kg | Versand: EXW

Produkte: Kokoschips, Kokosscheiben, Kokosraspeln, Kokosmehl, Kokosöl

Produkteigenschaften
Glutenfrei: √ Vegetarisch: √ Ohne Konservierungsstoffe: √
Laktosefrei: √ Vegan: √ Ohne Geschmacksverstärker: √
In Bio erhätlicht: √ Schwefelfrei: √ Ohne künstliche Farbstoffe: √
Ohne Gentechnik: √ Rohkost: √ Ohne künstliche Aromen: √
 

Allergenhinweise: Abfüllbedingt: auf Anfrage.
Spezifikationen: auf Anfrage.

Die Frucht der Kokospalme – ein Wunder der Natur

Die Kokospalme ist der reine Wahnsinn – alle Rohstoffe, die sie uns liefert, können wir verwenden. Dieser Wunderbaum ist eine Quelle von Nahrung, um den Körper zu nähren, von Medizin, um ihn gesund zu erhalten und von Materialien für den Bau einer Unterkunft, die Herstellung von Kleidung und Werkzeugen. In Indien nennt man den Wunderbaum „kalpa vriksha“, was soviel bedeutet wie „der Baum, der alles Lebensnotwendige liefert“. Warum das so ist, kannst Du Dir jetzt auch sicherlich denken.

Viele Menschen betrachten das Gold der Kokospalme, entweder als Nuss oder als Frucht. Aber keines davon trifft zu, denn botanisch gesehen ist die Kokosnuss als Samen zu klassifizieren. Somit ist die Kokosnuss der größte uns bekannte Samen der Welt. Der wissenschaftliche Name der Kokospalme lautet „Cocos nucifera“. Außerdem ist die Kokospalme der ertragreichste Baum der Welt. Kokospalmen erreichen eine Wuchshöhe von 18 bis 20 Meter und haben eine Lebensspanne von bis zu 70 Jahren.

Wer hat schon mal nicht die Kokosnuss gesehen oder gar gegessen? Lecker, oder? Kokosnüsse sind im natürlichen Zustand viel größer, als die Du im Einzelhandel schon mal zum Vorschein bekommen hast. Die Kokosnuss ist von einer dicken, weichen grünen Hülle umgeben. Bevor die Kokosnuss auf unsere Märkte gelangt wird sie vor dieser Hülle befreit – auch schon wegen Transportkosten. Anders als die anderen Früchte tragenden Pflanzen produzieren Kokospalmen das ganze Jahr durch. Sie wachsen in Fruchtständen von fünf bis 12 Nüssen. Eine Kokospalme entwickelt einen Fruchtstand pro Monat. Eine gesunde und produktive Kokospalme liefert durchschnittlich 120 Kokosnüsse jährlich.

Bis zur völligen Reife benötigt die Kokosnuss etwa 14 Monate. In dieser Zeit bildet sich eine harte braune Schale, etwas Flüssigkeit und eine dicke Schicht weißes Fruchtfleisch. Geschmack, Konsistenz, Größe und Menge des Fruchtfleisches von der Kokosnuss verändert sich mit zunehmender Reife der Nuss. Eine sehr junge Kokosnuss ist voll mit Flüssigkeit gefüllt und besitzt nur sehr wenig Fruchtfleisch. In diesem Stadium ist das Fruchtfleisch (Endosperm) von weicher, geleeartiger Konsistenz. Mit zunehmender Reife der Kokosnuss nimmt die Flüssigkeitsmenge ab, das Fruchtfleisch wird dicker und somit fester. Mit 10 bis 12 Monaten kehrt sich das Verhältnis von Flüssigkeit zu Fruchtfleisch um. Ausgereifte Kokosnüsse besitzen sehr wenig Kokos-Flüssigkeit und eine dicke Schicht Fruchtfleisch. Das Fruchtfleisch und die Flüssigkeit verlieren nach der Zeit an Süße. Desto reife die Kokosnuss ist, desto härter ihre Schale. Somit haben ausgereifte Früchte haben eine sehr harte Schale und sind dementsprechend schwerer zu öffnen.

Die Kokospalme – eine Reihe von essbaren Produkten

Die Kokospalme – wie schon im obigen Text erwähnt, können aus der Kokospalme endliche Produkte geschaffen werden. Die Frucht der Kokospalme liefert uns eine ganze Reihe von essbaren und vor allem gesunden Produkten (P.S. Wenn diese auch so hergestellt wurden), die bekanntesten sind jedoch, Fruchtfleisch (Kokoschips), Kokoswasser, Kokosmilch, Kokoscreme und Kokosöl. Des Weiteren Kokosblütenzucker, Kokoswein und Kokosessig.

Das Kokosfruchtfleisch ist der weiße Anteil der Frucht – dieser wird geraspelt und getrocknet verkauft. Frisches Kokosfruchtfleisch kann sehr schnell verderben. Getrocknet bleibt es viele Wochen haltbar. Viel länger bleiben die Kokoschips haltbar, wenn man diese kühl und 100% luftdicht lagert. Wie geht das? Ganz einfach mit „AirScapes“ – diese gibt es in Edelstahl, BPA-freiem Kunststoff oder in Glas Ausfertigung. AirScape ist ein zu 100% luftdichter Behälter.

Das Kokosöl wird aus frischem oder getrocknetem Kokosfruchtfleisch extrahiert. Die Flüssigkeit in einer frischen Kokosnuss wird oft fälschlich als Kokosmilch gesehen, was natürlich nicht stimmt – es handelt sich in Wirklichkeit um Kokoswasser. Kokosmilch und Kokoswasser unterscheiden sich deutlich im Geschmack, Aussehen und Nährstoffgehalt. Kokosmilch entsteht durch die Extraktion des Saftes aus dem Kokosfruchtfleisch. Kokoswasser ist klar oder leicht trüb und die Kokosmilch sieht, wie die Kuhmilch aus.

Die Blüte, aus der später das Wunder – die Kokosnuss entsteht, ist die Quelle vom Kokosblütenzucker und Kokoswein. Dafür wird die Spitze einer noch nicht geöffneten Blüte aufgeschlitzt und der herausfließende Saft in Behältern aus Bambus bzw. Kokosschale aufgesammelt. Bis zu einem Liter zuckriger Konsistenz fließt täglich aus dem Schnitt. Zur Herstellung des Kokosblütenzuckers wird der gewonnene Saft jeden Morgen eingesammelt und in großen Töpfen so lange gekocht, bis ein dicker, klebriger Sirup entsteht, den man dann abkühlen und hart werden lässt.

Kokosnuss ein Superfood & die Medizin der Natur

Die Kokosnuss gilt als ein Superfood schlechthin. Das Fruchtfleisch einer reifen Kokosnuss enthält alle den größtenteils für den Menschen überlebenswichtige Nährstoffe. Das bedeutet, es optimiert die Verdauung, schützt uns vor Krebs, beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, hilft uns beim Abnehmen, eliminiert krankmachende Mikroorganismen und Parasiten. Das liegt daran, das Kokosfruchtfleisch sehr viel Öl enthält. Der Gewichtsanteil des Öls im Kokosfruchtfleisch liegt bei 34%.

Frisches Kokosfruchtfleisch besteht zu 47 Prozent aus Wasser. Beim Trocknen sinkt der Wassergehalt auf rund drei Prozent. Ohne das Wasser steigt der Fettanteil. Getrocknetes Kokosnuss-Fruchtfleisch enthält 64 Prozent Fett. Frische und getrocknete Kokosnüsse sind eine gute Quelle des wertvoll-gesunden Öls. Neben Wasser und Fett sind auch Ballaststoffe ein weitere wichtiger Hauptbestandteil der tropischen Frucht.

In Lebensmitteln finden wir zwei verschiedene Arten von Kohlenhydraten: einmal die verdauliche und einmal die unverdauliche Variante – was vielen auch bekannt vorkommt. Verdaulich Kohlenhydrate bestehen aus Zucker und Stärke und liefern somit Kalorien. Unverdauliche Kohlenhydrate sind Ballaststoffe, die vom Menschen nicht aufgespalten und verdaut werden können. In der Kokosnuss findet man sehr wenig verdauliche Kohlenhydrate, somit ist die Kokosnuss die beste Wahl für Menschen, die Low-Carb Lebensmittel konsumieren. Ein Beispiel: 80 Gramm Kokosnusschips enthalten nur fünf Gramm verdauliche Kohlenhydrate und 12 Gramm Ballaststoffe. Der Kohlenhydratengehalt von frischen Kokosnüssen beträgt 10 – 15 Prozent – davon vier bis sechs Prozent verdauliche und neun bis elf unverdauliche. Den Rest nehmen Wasser, Fett und Eiweiß ein. Durch den geringen Anteil an verdaulichen Kohlenhydraten und somit an einem höheren Gehalt von unverdaulichen Kohlenhydraten ist die Kokosnuss ein hervorragender Ballaststofflieferant.